Wir verwenden Cookies und Trackingsoftware, um die Zugriffe (u.a. von Werbeanzeigen) auf unserer Webseite zu analysieren. Weitere Informationen und die Möglichkeit das Tracking zu deaktivieren finden Sie unter Datenschutz.

OK

Durch Denken Vorne Consult GmbH
Walder Straße 49
40724 Hilden

Anfahrt 

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns!

+49 (0) 2103 - 71 51 541
infonothing@durchdenkenvorne.de
Menü
Global Mindset als Wettbewerbsvorteil im Einkauf
Geschrieben von:  Hans Boot | | Geschätzte Lesezeit 6 Minuten

Global Mindset als Wettbewerbsvorteil im Einkauf

Wahrscheinlich agiert keine Abteilung so global wie der Einkauf. Welche Kompetenzen Fach- oder Führungskräfte im Einkauf dafür benötigen, wurde mit Hilfe einer Umfrage identifiziert und anschließend bewertet.

Die Globalisierung spielt eine sehr wichtige Rolle für den Einkauf und das nicht nur für global agierende Konzerne. Selbst bei kleinen und mittelständischen Unternehmen, die nur einen Hauptsitz in Deutschland haben oder nur mit Kunden in Deutschland arbeiten, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass einige der Lieferanten aus dem Ausland kommen. Somit benötigt der Einkauf und deren Mitarbeiter auch dort ein globales und interkulturelles Verständnis und vor allem Verhandlungsgeschick.

Vor diesem Hintergrund hat sich der Begriff „Global Mindset“ in der Unternehmenspraxis gefestigt, welches die Fähigkeit darstellt, unterschiedliche Kulturen zu verstehen und diese erfolgreich miteinander zu verbinden. Fach- und Führungskräfte im Einkauf müssen mit unterschiedlichsten Personen über kulturelle Grenzen hinweg kommunizieren und dabei häufig komplexe und widersprüchliche Aspekte und Informationen bewerten. Die Art und Weise wie Informationen verarbeitet und interpretiert werden hängt unter anderem auch vom kulturellen Hintergrund ab.

Europa hat Aufholpotenzial beim Global Mindset

Global Mindset ist heute im nicht-europäischen Raum ein vielfach verwendeter Begriff. Sieht man sich z.B. die Google Trends an, so wird vor allem in Singapur, den Philippinen, den USA, Australien und Kanada danach gesucht. In Europa hat sich der Begriff noch nicht durchgesetzt, gleiches gilt auch für etwaige Übersetzungen wie „Globale Orientierung“ oder „Globale Denkweise“. In Deutschland wird noch vielfach nach dem Begriff Interkulturelle Kompetenz gegoogelt. Global Mindset geht jedoch einiges über Interkulturelle Kompetenz hinaus.

Aufgrund der vorher genannten globalen Orientierung im Einkauf, kann dies zu einem Nachteil Europäischer Firmen gegenüber Firmen aus den o.g. Ländern werden. Aus diesem Grunde ist es für Fach- und Führungskräfte essentiell, sich damit auseinander zu setzen.

Da es bisher zwar Studien zu diesem Thema gibt, jedoch keines dieser Studien sich speziell mit dem Einkauf beschäftigt hat, wurde seitens Durch Denken Vorne Consult und Global Mindset & Global Leadership eine Umfrage unter Fach- und Führungskräften im Einkauf durchgeführt. Ziel war es, herauszufinden, welche Kompetenzen heute grundsätzlich im Einkauf wichtig sind und wie sich diese je nach Funktion und Position unterscheiden.

Neben den globalen und interkulturellen Kompetenzen im Bereich Global Mindset sind im Einkauf jedoch auch spezifische Fachkompetenzen wichtig, um erfolgreich zu sein. Solche Fachkompetenzen waren natürlich schon vor 30 Jahren wichtig, jedoch ist seitdem ein Wandel in den Prioritäten sichtbar. Auch diese wurden bei der Umfrage abgefragt.

Insgesamt haben über 100 Fach- und Führungskräfte an der Umfrage teilgenommen und die Ergebnisse sind zum Teil sehr überraschend.

Was sind die wichtigsten Fachkompetenzen im Einkauf?

Bedeutung der Fachkompetenzen im Einkauf
Bedeutung der Fachkompetenzen im Einkauf

Während das Lieferanten- und Projektmanagement wie erwartet zu den wichtigsten Kompetenzen mit 47% gehören, sehen nur 29% das Thema Warengruppenmanagement als absolut notwendig an. Dies ist sehr überraschend, da es die Basis für einen professionellen Einkauf bildet. Die Gründe dafür müssen somit in einer weiteren Studie untersucht werden.

Eine weitere Überraschung ist die niedrige Bewertung von „Einkauf 4.0“.

Während eProcurement, RPA, Process Mining usw. zu den aktuell meist genutzten und diskutierten Begriffe gehören, findet man deren Oberbegriff Einkauf 4.0 unter den 4 als wenig bewerteten wichtigen Kompetenzen.

Was sind die wichtigsten Sozialkompetenzen im Einkauf?

Bei den Kompetenzen im Bereich „Global Mindset & Global Leadership“ wurde zwischen kognitiven, kulturellen, Verhaltens-, emotionalen, Selbstmanagement- und Globalen Führungskompetenzen unterschieden. Die Top 5 sieht aus wie folgt:

Top 5 Sozialkompetenzen
Top 5 Sozialkompetenzen

Die Fähigkeit, strategisch Denken zu können und den Status Quo immer wieder kritisch zu hinterfragen ist mit 58% die wichtigste Kompetenz. Über 90% der Befragten sehen diese Kompetenz als mindestens sehr wichtig an. Das Gleiche gilt für das Lösen komplexer Probleme und den Aufbau von Vertrauen.

Zudem zeigt die Umfrage, dass es nicht nur wichtig ist, andere zu verstehen, sondern dass man dazu auch bereit sein muss. Sich nur an die eigene Kultur und die gewohnten Vorgehensweisen festzuhalten, wird dazu führen, dass man Personen aus anderen Kulturkreisen eher nicht verstehen wird.

Bei den kulturellen Kompetenzen sind Respekt und Toleranz die mit Abstand wichtigsten Kompetenzen. Wer also Erfolg im Einkauf haben möchte, sollte dies nicht vernachlässigen – wobei dies natürlich für alle Bereiche im beruflichen wie auch privaten Leben gilt.

Interessant zu sehen ist, dass das Thema Anerkennung und Diversität an Bedeutung gewinnt, je höher man in der Organisation steht. 41% der befragten CPOs, EVPs und VPs sehen dies als absolut notwendig an, 82% als mindestens sehr wichtig.

Der Einkauf hat sich in den letzten 20 Jahren radikal verändert und dessen Bedeutung für die Unternehmen ist in diesen Jahren stark gestiegen. Im Zuge dieser Veränderungen ist auch die Komplexität gestiegen, sodass es nicht unerwartet ist, dass Stressmanagement als eines der wichtigsten Selbstmanagement-Kompetenzen gesehen wird. Vor allem Einkäufer/innen sehen dies als absolut notwendig an, während bei den CPOs, EVPs und VPs das Selbstvertrauen ganz oben auf der Skala steht. Ganze 100% sehen dies als mindestens sehr wichtig für ihre Funktion an.

Wer jetzt handelt, kann sich einen Wettbewerbsvorteil sichern

Während die Ergebnisse der Umfrage bei den Fachkompetenzen – abgesehen vom Warengruppenmanagement – keine allzu großen Überraschungen zeigt, so rückt die Umfrage das Thema Sozialkompetenzen in den Vordergrund.

Für alle Fach- und Führungskräfte im Einkauf ist es unabdingbar, dass man sich beim Lieferanten-, Risiko- und Projektmanagement sehr gut auskennt. Damit hat man schon mal die Basis für eine erfolgreiche Zukunft im Einkauf gelegt. Sollte dies nicht der Fall sein, wären Trainings zu diesen Themen extrem wichtig – für sich wie auch für die Mitarbeiter/innen.

Personen, die sich jedoch beruflich weiterentwickeln wollen und z.B. die Position eines CPOs erlangen möchten, sollten den Fokus auf die Sozialkompetenzen legen.

Aus diesem Grunde werden Durch Denken Vorne Consult und Global Mindset & Global Leadership im Frühjahr 2021 ein Trainingsprogramm anbieten, welches sich auf die wichtigsten Fach- und Sozialkompetenzen im Einkauf fokussiert.

Mehr zum Thema

Titelbild: Pixabay geralt

Durch Information Vorne

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter rund um den Einkauf und mehr!

Anmelden