SCRUM und Open Innovation

„The electric light did not come from the continuous improvement of candles” (Oren Harari)

Wer in 2017 disruptive Verbesserungen in der Produktentwicklung erreichen und Themen wie „Industrie 4.0“ trotz fehlendem Know-how lösen will, der sollte auch echte neue Wege beschreiten – SCRUM und OPEN INNOVATION sind solche!

SCRUM

Das Wort „Scrum“ entstammt dem Rugby und bedeutet „angeordnetes Gedränge“, bei dem sich die Teams gegeneinander lehnen. Jeder Aufbau wird von Spielszene zu Spielszene festgelegt, um den Ball zu erobern, die Punkte zu machen und final das Spiel zu gewinnen.


Bild: ST vs Gloucester - Match - 23.jpg by PierreSelim   Lizenz: CC BY-SA 3.0

Übertragen in die Produktentwicklung heißt dies, dass ein Projekt nicht ein komplett durchgeplanter Prozess ist, sondern dass das Team sich vielmehr von Aufgabe zu Aufgabe selber organisiert. Dadurch wird die Komplexität wesentlich reduziert und schneller greifbare Ergebnisse erreicht. Weiterhin wird durch die Selbstbestimmung das Team zufriedener und schlussendgültig agiler.

SCRUM bringt Produktivitätszuwächse in der Entwicklung von bis zu 400%

 SCRUM-Prozess

Als erstes ist diese Methodik im Bereich der Software-Entwicklung eingesetzt worden. Mit SCRUM wurden einzelne Programmbausteine gezielt durch das sich selbststeuerndes Team angegangen. Dies führt zu schnellen greifbaren (Teil-)Lösungen, die mit den Kunden diskutiert und ggf. neu angepasst werden können.

Übertragen in die Industrie bedeutet SCRUM:

Weitere Informationen zur Methodik SCRUM finden Sie hier

Hersteller von Werkzeugmaschinen wie KAPP NILES haben SCRUM mit unserem Partnern Vollmer & Scheffczyk bereits erfolgreich eingeführt.

 

OPEN INNOVATION

Geht man auch bei der Einbindung der beteiligten Parteien neue Wege, so kann nicht nur schnell etwas erreicht werden, sondern auch neue Ansätze, an die vorher keiner bei Ihnen gedacht hat.

Hier ist das Stichwort „Open Innovation“ zu nennen, bei der nicht mehr jegliche Innovation aus dem Unternehmen kommen muss. Vielmehr sind von außen (Kunde, Lieferant, Institute) zu jeder Zeit Anregungen, Produktvorschläge etc. erwünscht.

Heidelberger Druck hat durch Open Innovation mit Lieferanten ca. 350 neue Ansätze erreicht.

 

Open Innovation

Prinzip Closed/Open Innovation

Bei Punkten wie interdisziplinäre Teams, funktionales Denken und schneller Anpassung an die Anforderungen funktioniert Open Innovation“ ähnlich wie bei SCRUM.

Hinzu kommt:

Weitere Informationen zu „Open Innovation“ finden Sie hier

Führende Unternehmen wie Heidelberger Druckmaschinen, Bosch oder Balluff habe durch das Einbinden externer Partner bereits wesentlich profitiert.Wir empfehlen Ihnen, über diese beiden Ansätze für die Produktentwicklung nachzudenken, wenn Sie Ihr Unternehmen signifikant nach vorne bringen wollen.

Wenn Sie mehr zu SCRUM oder Open Innovation wissen möchten, nehmen Sie mit uns KONTAKT auf.

 

 

bildrechts