Risikomanagement

Schwankende Rohstoffpreise, dauerhafte Euro-Finanzkrise oder Engpässe durch Lieferanteninsolvenzen zeigen: “If you don’t actively attack the risks, the risks will actively attack you!“

Durch die neue DIN ISO 9001:2015 bekommt das Thema noch eine zusätzliche Bedeutung. Diese verlangt von den zertifizierten Unternehmen ein aktives Risikomanagement, insb. vom Einkauf.

Entscheidend ist bei Risikomanagement ein systematisches Vorgehen. Dieses stützt sich auf folgenden Fragen:

Durch Denken Vorne Consult hat hierfür einen Ansatz entwickelt, wie systematisch ein nachhaltiges Risikomanagement im Einkauf aufgebaut wird.

Am Anfang steht die Risikoidentifizierung bei der anhand der Warengruppen systematisch verschiedene Risikofelder geprüft werden:

In der Risikobewertung werden die Risiken hinsichtlich ihrer möglichen Schadenshöhe und hinsichtlich ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit bewertet. Auf dieser Basis werden die Risiken in einer Risikomatrix visualisiert und hinsichtlich der Bearbeitung priorisiert. Bei diesem Schritt wird insbesondere ein Fokus auf die Messbarkeit des Risikos gelegt. Nur dadurch kann die dauerhafte Verfolgbarkeit der Entwicklung des Risikos sichergestellt werden.

Ist das Risiko erkannt, so ist die Ursache dafür zu identifizieren. Hierbei gehen wir systematisch nach dem Ursachen-Wirkungsdiagramm von Ishikawa vor (auch Fischgrätendiagramm genannt).

Fischgrätendiagramm Risikomanagement

 

Am vorteilhaftesten ist die Eliminierung des Risikos. Da dies nicht immer möglich ist, werden in der Risikominimierung systematisch Maßnahmen erarbeitet basierend auf folgenden Ansätzen:

Durch Denken Vorne Consult hat hierfür einen Katalog an möglichen Maßnahmen vorentwickelt, welche im konkreten Fall überprüft werden können. Dies beschleunigt den Prozess und zeigt auch unkonventionelle aber effektive Ansätze auf. Hierbei wird nach den Methoden FMEA (Failure Mode Effect Analysis) und PDCA (Plan-Do-Check-Act) gearbeitet.

Der Aufbau des Risikomanagement erfolgt softwaregestützt, damit eine spätere Nachhaltigkeit im Unternehmen gesichert ist. Weiterhin ist Risikomanagement ein crossfunktionaler Prozess, in den auch die Lieferanten eingebunden sind. Auch dort gilt: “If you don’t actively attack the risks, the risks will actively attack you!“

Zu diesem Thema bieten wir auch Inhouse-Seminare an: Seminar "Risikomanagement im Einkauf"



Im Bereich des Supply Chain Risk Management arbeiten wir mit riskmethods zusammen.

Wenn Sie mehr wissen möchten, so nehmen Sie mit uns KONTAKT auf.

Veröffentlichungen:

 
Ihr Einkaufs-Fahrplan zur ISO 9001:2015
Risikomanagement
Ist Ihr Unternehmen nach ISO 9001 zertifiziert, hat es noch bis zum September 2018 Zeit, die Anforderungen der ISO 9001:2015 umzusetzen. Diese Norm verlangt ausdrücklich ein Risikomanagement im Einkauf. Das bedeutet, der Einkauf ist verpflichtet, Risiken und Chancen zu identifizieren, zu analysieren, zu bewerten sowie Gegenmaßnahmen zu planen, umzusetzen und ihre Wirksamkeit zu kontrollieren.

Einkaufsmanager
, 2017/04
Download 137KB
 
Neue ISO 9001 stellt verschärfte Anforderungen an die Unternehmen
Einkauf muss Risiken bewerten
Seit Herbst 2015 gibt es eine neue Version der Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001. Unternehmen, die sich nach ISO 9001:2015 neu zertifizieren lassen oder ihr bestehendes Zertifikat erneuern wollen, haben einige Änderungen zu beachten. So müssen für das Qualitätsmanagement-System Risiken ermittelt werden, „um unerwünschte Auswirkungen zu vermeiden bzw. erwünschte Auswirkungen zu verstärken“, wie es in der Norm heißt.

Einkäufer im Markt
, 2017/02
Download 2 MB
 
Risikomanagement im Einkauf
Ein Artikel zum Thema „Risikomanagement“ könnte man nach dem Jahr 2016 mit den Themen Brexit und Trump aufbauen. Aber wir wollen das Thema positiv angehen und beziehen uns auf Michel aus Lönneberga, dieser Schelm.

All about Sourcing
, 2017/01
Download 162KB
 
Kursschwankungen bei Rohmaterialien und Währungen beherrschen
Risikomanagement im Einkauf, Teil 2
Oft hört man den Spruch „No risk – no fun!“. Offenbar ist möglicher Erfolg an das Eingehen von Risiken gebunden.Das Geschäftsleben sollte sich aber deutlich von einer Pokerrunde unterscheiden. Dies gilt besonders für den Einkauf. Gehen Einkäufer doch stets mit „fremdem Geld“ um. Dies fordert besondere Verantwortung, auch bezüglich der Risiken bezüglich Fremdwährungen und börsenabhängiger Rohmaterialien.

Beschaffung aktuell
, 2015/03
Download 141KB
 
Risiken entgegentreten
Risikomanagement im Einkauf, Teil 1
Risiken im Einkauf sind vielschichtig. Nicht jedes Risiko ist in jedem Unternehmen gegeben. Wer nicht abhängig von börsennotierten Rohstoffen ist, keine Anzahlungen leistet, kein Projektgeschäft betreibt, für den mag das entsprechende Risikomanagement kein Thema sein. Ganz ohne Lieferanten kommt sicher kein Unternehmen aus. Diese in einer Portfolioanalyse zu strukturieren, ist die Basis für jedes strategische Vorgehen, nicht nur im Risikomanagement.

Beschaffung aktuell
, 2015/01
Download 232KB
 
Vorbereitet oder überrascht
Signale für Abschwung häufen sich - Checkliste für Gegenmaßnahmen
Europapark, Rust – und aus dem Frühnebel steigt … die Achterbahn. Dieses Bild hat viel gemeinsam mit der aktuellen wirtschaftlichen Lage. Bloß haben viele Unternehmen noch nicht realisiert, ...

All about Sourcing
, 2012/06
Download 658KB

 

Zurück  (zur Seite Beratung)

 

bildrechts